Malediven Atolle: Unterschiede, Empfehlungen und interessante Infos

Die Malediven sind ein Inselstaat, der aus knapp 1200 Inseln jeglicher Größe und Form besteht. Diese Inseln werden geografisch in sogenannte Atolle zusammengefasst, von denen es wiederum 26 Stück gibt. Für eine leichtere Verwaltung wurden die Malediven Inseln in 19 Verwaltungsatolle geteilt. Die Inseln eines Malediven Atolls bilden die bekannten Ringstrukturen, welche am besten aus dem Flugzeug aus recht großen Höhen erkannt werden können. Die Malediven Atolle unterscheiden sich stark in ihrer Größe: So ist das kleinste Atoll das Toddu Atoll, welches nur aus einer Insel besteht und einen Durchmesser von ungefähr zwei Kilometern umfasst. Im Gegensatz dazu findet man im Norden der Malediven das Thiladhunmathi-Miladummadulhu Atoll, welches als das größte Malediven Atoll erachtet wird. Das ein Atoll in seiner Größe so unterschiedlich sein kann, ist doch recht beachtlich!

Jetzt Deal buchen und 50% sparen!

Interessante Fakten zu den Malediven Atollen:

  • Es gibt 26 Atolle, die eine ringförmige Ansammlung von Inseln bilden
  • Innerhalb der Ringe in der Lagune ist das Wasser zwischen 35 und 85 Meter tief
  • Einige Inseln der Malediven sind fĂĽr Besucher nicht zugänglich
  • Das Wetter auf den Malediven kann von Atoll zu Atoll sehr unterschiedlich sein

Urlaub auf den Malediven – In einem der 26 Atolle

Malediven Atolle
Die Qual der Wahl – ca. 100 Inseln sind fĂĽr Touristen zugänglich

Wer Urlaub auf den Malediven in einem bestimmten Atoll machen möchte, muss sich für eine von knapp 100 Inseln entscheiden, die für den Tourismus freigegeben sind. Die anderen 1100 Inseln sind hingegen entweder unbewohnt oder mit Einheimischen besiedelt. Die meisten Touristeninseln sind in vielen Bereichen für sich autark: Üblich ist eine eigene Stromversorgung, die mithilfe von Dieselgeneratoren gewährleistet wird. Außerdem ist eine Entsalzungsanlage vorhanden, um den Besuchern eine Süßwasser-Dusche zu ermöglichen, sowie eine Kläranlage und Müllentsorgung.

Während die Unterkünfte (meistens Bungalows) am Rand der Insel oder gar über dem Wasser platziert sind, um einen möglichst kurzen Weg zum Strand zu ermöglichen, befinden sich im Inneren der Insel die administrativen Gebäude wie die eben genannten Anlagen oder die Unterkünfte der Angestellten.

Addu – Südlicher und näher am Äquator geht nicht

Equator Village Kajak
Das Equator Village befindet sich im Addu Atoll

Rund 450 Kilometer liegen zwischen der Hauptstadt Malé und dem Addu Atoll. Zu diesem ca. 132 km² großen Atoll gehören rund 20 Malediven Inseln, darunter die bekannte Einheimischeninsel Gan, auf der sich einer von insgesamt 2 internationalen Flughäfen der Malediven befindet. Eine einzigartige Besonderheit dieses Atolls: Die bewohnten Inseln des Addu Atolls werden durch einen ca. 15 Kilometer langen Damm verbunden, welcher auch als die längste Straße der Malediven bekannt ist.

Darüber hinaus findet man in diesem Atoll sowohl das bekannte Hotel Equator Village Gan sowie das Luxusresort Shangri-La`s Villingili Resort & Spa. Beide Resorts laden ihre Gäste dazu ein, die gesamte Schönheit des Addu Atolls kennenzulernen und dort vor allem von den tollen Tauchgebieten zu profitieren. Nördlich vom Addu Atoll befindet sich zudem das Atoll Fuvahmulah. Besonders für diejenigen, die sich während ihres Urlaubs bzw. Reisen gerne auf Erkundungstour begeben, bildet die Nähe der Atolle die perfekte Möglichkeit, möglichst viel von den Malediven zu entdecken.

Huvadhu – Das 10. größte Atoll der Welt

Bei dem Huvadhu Atoll handelt es sich ebenfalls um ein Atoll Malediven, welches im Süden der Malediven, etwa vierhundert Kilometer südlich von Malé anzutreffen ist und vor allem aufgrund seiner Größe beeindruckt. Demnach sind fast 100 Inseln Teil dieses weitläufigen Atolls. Fälschlicherweise wird das Huvadhu Atoll jedoch gerne als das größte Atoll der Malediven betitelt. Tatsächlich handelt es sich hierbei jedoch nur um das zweitgrößte Atoll des Inselstaates – im weltweiten Ranking landet das Huvadhu Atoll aber auf Platz 10 der größten Atolle!

Wer mit dem Gedanken spielt, dieses facettenreiche und großflächige Atoll zu erkunden, der kann zwischen mehreren Hotelinseln wählen. Demnach befinden sich unter anderem die Resorts Amari Havodda, Ayada Maldives, Park Hyatt, Jumeirah Dhevanafushi und Robinson Club Maldives in dem schönen Atoll.

Mulaku – Ein Atoll mit Wiedererkennungswert

Das Mulaku Atoll, ca. 140 km von Malé entfernt, welches auch als Meemu Atoll bekannt ist, gehört zu den eher größeren Malediven Atollen und umfasst insgesamt 33 Inseln, wovon allerdings nur 8 bewohnt sind. Interessant ist vor allem die trapezartige Form des Atolls. Durch diese erhält das Mulak Atoll einen hohen Wiedererkennungswert und kann prima aus der Luft erkannt werden!

Felidhu  – Das Zuhause des schönsten Tauchriffs der Welt

Malediven Unterwasserwelt
Die Unterwasserwelt der Malediven ist eine der faszinierendsten der Welt

Im Zentrum der Inselkette, 65 Kilometer von Malé entfernt, befindet sich das Felidhu Atoll, welches eines der Atolle Malediven darstellt, die weniger dicht bevölkert sind. Grund dafür sind vor allem die vielen kleine Inseln des Atolls, welche teilweise kaum über einen richtigen Sandstrand verfügen. Wenig verwunderlich ist demnach die Tatsache, dass von den insgesamt 26 Inseln, die sich in diesem Atoll befinden, nur 5 bewohnt sind.

Als besonderes Highlight des Atolls gilt jedoch das weltbekannte Tauchriff Fotteyo Kadu. Dieses stellt für einen jeden Tauchprofi ein absolutes Muss dar und beeindruckt mit einer äußerst faszinierenden Unterwasserwelt! Eine weitere Besonderheit des Atolls ist seine Form, welche stark an die Umrisse eines Stiefels erinnert und dadurch einen hohen Wiedererkennungswert besitzt.

Ari – Das berühmteste Atoll der Malediven

Diamonds Athuruga Water Villas
Das Ari Atoll ist das Zuhause der schönen Wasser Villen des Diamonds Athuruga

Westlich vom Felidhu Atoll befindet sich wohl eines der bekanntesten Atolle der Malediven. Das Süd Ari Atoll gilt bei vielen Reisenden als absoluter Malediven Hotspot. Eine unberührte Natur, malerische Sandstrände sowie eine Vielzahl an beliebten Resorts verleihen dem Malediven Süd Ari Atoll seinen einzigartigen Charme und machen es zu etwas ganz Besonderem.

Insgesamt 105 Inseln erstrecken sich im Ari Atoll Malediven. Darunter befindet sich unter anderem die Insel Mahibadhoo, welche als meistbevölkerte Insel der Malediven gilt. Dennoch handelt es sich auch bei dem Ari Atoll nicht um das größte Atoll der Malediven. Mit einer Gesamtfläche von 2252 km² belegt das Malediven Ari Atoll lediglich Platz 3 der größten Atolle im Inselstaat.

Die Liste der Resorts, die im Ari Atoll angesiedelt sind, ist lang. Hier eine kleine Kostprobe der beliebtesten Hotels des Ari-Atolls: LUX* South Ari Atoll, Holiday Island Resort & Spa, Diamonds Thudufushi + Athuruga Beach & Water Villas, Lily Beach Resort, etc.

Nord & Süd Male – Die Schwesterherzen der Malediven

Das Male Atoll wird durch einen Kanal in Nord und Süd Atoll gespalten und glänzt somit gleich mit 2 schönen und faszinierenden Atollen. Dabei ist das Nord Male Atoll vor allem als Heimatatoll der Hauptstadt Malé bekannt. Diese befindet sich auf der gleichnamigen Insel Male und bildet die geografische Mitte der Malediven. In der Hauptstadt befindet sich ebenfalls einer von insgesamt zwei internationalen Flughäfen auf den Malediven. Bei einer Reise zur Inselgruppe ist ein kurzer Aufenthalt in der Hauptstadt somit sehr wahrscheinlich, da in der Regel von hier der Transfer zu den weiteren Resorts stattfindet. Ebenfalls nennenswert ist die Insel Kaashidhoo, die sich über die beiden Atolle erstreckt und auch als Kokosnussinsel bekannt ist. Grund für die Namensgebung ist das hohe Vorkommen an Kokosnusspalmen, welche auf der gesamte Insel anzutreffen sind und letztere zu einem wahren Schmaus für den Magen als auch für die Augen macht.

Beide Teile des Male Atolls beeindrucken mit einer Anzahl von insgesamt 30 Inseln und sind aufgrund ihrer Nähe zum Flughafen sehr beliebte Ziele vieler Touristen. Die Liste der dort angesiedelten Resorts im Male Atoll ist dementsprechend lang: Hier ein kleiner Auszug der populärsten Resorts in diesen Atollen: Meeru Island Resort, Malahini Kuda Bandos, Kurumba Maldives, Cinnamon Dhonveli Maldives, Sheraton Maldives Full Moon Resort & Spa, Anantara Dhigu Resort, Adaaran Club Rannalhi, Embudu Village, etc.

Schon gewusst?

Auf den Malediven gibt es zahlreiche Barfuß-Inseln, die das Tragen von Schuhen überflüssig machen. Der weiße Puderzuckersandstrand wird natürlich täglich gesäubert und ermöglicht ein tolles Wohlfühlerlebnis!

Gaafaru – Fernab vom Tourismus leben

Etwa 2 Kilometer nördlich vom Nord-Male-Atoll befindet sich das Gaafaru-Atoll. Dieses zählt zu einem der kleinsten Atolle Malediven und besitzt lediglich zwei Inseln. Sowohl bei der Insel Gaafaru als auch bei der Insel Velifaru handelt es sich um keine Touristeninseln. Dennoch besteht für Urlauber die Möglichkeit, im Rahmen von organisierten Touren, wie z.B. dem Insel Hopping, einen Ausflug zur Insel Gaafaru zu unternehmen und dort das Leben der Malediver fernab vom Treiben des Tourimus zu erkunden.

Anders verhält es sich bei der Insel Velifaru im Gaafaru-Atoll, auf der weder Einheimische noch Touristen Platz finden – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Grund dafĂĽr ist nämlich die geringe Größe der Insel. Diese ist nämlich nur einen halben Hektar groĂź und erinnert eher an eine Sandbank als an eine prototypische Insel.

Rasdhoo – Klein, aber fein

Kuramathi Insel
Die Insel Kuramathi gilt als eine der beliebtesten Touristeninseln

Ebenfalls als eines der kleinsten Atolle des Malediven-Archipels gilt das Rasdhoo Atoll, welches nur etwa 8 Kilometer vom Ari-Atoll entfernt liegt und aus der Luft betrachtet an einen geschlossenen Kreis erinnert. Lediglich 20 Minuten mit dem Wasserflugzeug sowie 90 Minuten mit dem Schnellboot sind nötig, um das Rasdhoo Malediven vom internationalen Flughafen in Malé erreichen zu können.

Von der geringen Größe des Rasdhu Atolls sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen. Denn dieses Atoll verfügt über die schönsten Außenriffe und faszinierendsten Tauchplätze der Welt! Von insgesamt 5 Inseln des Rasdhu Malediven werden lediglich zwei für touristische Zwecke genutzt. Dabei handelt es sich zum einen um die sehr bekannte Insel Kuramathi mit dem gleichnamigen, bei Urlauben äußerst beliebten Kuramathi Resort sowie die Insel Veligandu. Zudem befindet sich das Thoddoo Atoll in unmittelbarer Nähe zum Rasdhoo. Dies bringt vor allem für abenteuerlustige Reisende den Vorteil mit sich, dass Ausflüge zum Nachbaratoll unternommen werden können, ohne viel Aufwand und Zeit investieren zu müssen.

Raa & Baa – Wahre Schätze im Norden des Malediven-Archipels

Reethi Beach Resort Panorama
Das Reethi Beach Resort macht auch aus der Luft einen tollen Eindruck

Diese beiden schönen Atolle, welche bereits zu den nördlichen Atollen des Malediven-Archipels gezählt werden, befinden sich nord-westlich von Malé und werden ebenfalls durch einen Kanal, um genau zu sein von dem Moresby-Kanal, getrennt. Aus Sicht des Tourismus handelt es sich bei dem Raa und Baa Atoll um sehr jungfräuliche Atolle. Das liegt daran, dass die insgesamt 70 Inseln erst vor einigen Jahren touristisch erschlossen wurden. Tatsächlich befindet sich im Raa Atoll bis heute lediglich nur eine einzige Insel, auf der Urlauber willkommen sind.

Die Inseln beider Atolle sind aufgrund dieser Tatsache vor allem für ihre dichte und naturbelassene Vegetation bekannt und rufen nicht selten ein echtes Robinson-Crusoe-Feeling bei vielen Urlaubern wach. Damit sich Reisende aus aller Welt auf den Inseln dieser Atolle wohl fühlen können, kann man hier auf eine große Bandbreite an diversen Resorts stoßen. Eine kleine Auswahl gibt es nachfolgend: Reethi Beach Resort, Coco Palm Dhuni Kolhu, Royal Island Resort & Spa, Loama Resort Maldives, Furaveri Island Resort & Spa, etc.

Thiladhunmathi-Miladummadulhu – Das größte Atoll der Malediven

Kommen wir endlich zum größten Atoll der Malediven! Das Thiladhunmathi-Miladummadulhu Atoll im Norden des Malediven-Archipels wird zwar in zwei Teile gegliedert – wobei der nördliche Teil des Atolls mit dem Namen Thiladhunmathi getauft wurde, währenddessen der Süden als Miladhunmadulu bekannt ist. Nichtsdestotrotz dürfen die beiden verschiedenen Bezeichnungen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich bei dem Thiladhunmathi-Miladummadulhu um nur ein einziges Atoll mit einer Gesamtfläche von etwa 3788,71 km² handelt. Insgesamt sind 167 Inseln in diesem Atoll der Malediven anzutreffen – eine Zahl die einmal mehr die Dimensionen des Thiladhunmathi-Miladummadulhu vor Augen führt.

Haa Alifu – Willkommen im äußersten Norden

Das Schlusslicht der Atolle bildet das Haa Alifu, welches etwa 280 Kilometer von Malé entfernt liegt und über insgesamt 16 bewohnte als auch 24 unbewohnte Inseln verfügt. Das Besondere an diesem Atoll: Es ist die Geburtsstätte des Landeshelden Muhammad Thakurufaanu, der die Malediven von 1573 bis 1585 regierte und den Sieg über die Portugiesen, die die Malediven zuvor besetzten, errang. Dementsprechend befinden sich an vielen Ecken des Atolls Denkmale, die die Malediver an ihren Helden erinnern und für Touristen schöne Sehenswürdigkeiten darstellen.

Das bekannte Malediven Atoll, das bei Urlaubern als auch Einheimischen gleichermaßen beliebt ist, verfügt dementsprechend über einige Resorts, die einen Urlaub in diesem Atoll überhaupt erst ermöglichen. So entpuppen sich beispielsweise das Hideaway Beach Resort & Spa als auch das Barefoot Eco als beliebte Anlaufstellen für Touristen und Urlauber aus dem Ausland.

Die besten Resorts

Für einen Urlaub auf den Malediven sollte es ein ganz besonderes Resort sein. Entdecke unsere Erfahrungsberichte im Inselparadies.

Zu den Resorts

Malediven Atoll Klima – Das sind die Unterschiede

Malediven Atolle Klima
Auf den Malediven ist es immer warm

Das Klima in den verschiedenen Atollen unterscheidet sich kaum voneinander, egal in welchem Atoll du dich befindest. Für die gesamten Malediven gilt: Das Klima ist aufgrund der Nähe zum Äquator ganzjährig konstant warm bzw. tropisch bei hoher Luftfeuchtigkeit. Prägend wirken sich die zwei Monsune auf das Klima aus. In den Monaten Dezember bis März herrscht auf den Malediven Hochsaison, in der Temperaturen über 30°C erreicht werden und kaum Niederschlag vorhanden ist. In diesen Monaten gibt es so gut wie keine Abkühlung durch Regen und Wind. Währenddessen man von November bis April vom Nordost-Monsun spricht, kann von Mai bis Oktober hingegen der sogenannte Südwest-Monsun angetroffen werden, der vor allem im Juni und Juli etwas mehr Wind und sehr intensive Niederschläge mit sich bringt.

Hinweis: Während des Südwest-Monsuns (Mai bis Oktober) ist die Wahrscheinlichkeit zwar hoch, dass man auch einige Regentage erwischt, mit etwas Glück ist es aber vor allem in den Übergangsphasen auch 10 Tage am Stück trocken. Während des Südwest-Monsuns sind jedoch die Preise aufgrund dieses Risikos deutlich niedriger.

Dass sich das Klima auf den einzelnen Malediven Atollen kaum voneinander unterscheidet, heißt jedoch nicht, dass das Wetter zu einem Zeitpunkt an zwei Orten auf den Malediven nicht unterschiedlich sein kann. Die Bedingungen können mit denen in Deutschland verglichen werden, die nicht selten dazu führen, dass es im Süden zu stürmischen Böen und kräftigem Niederschlag kommen kann, währenddessen sich der Norden an einem sonnigen und trockenen Wetter erfreuen darf. Es kommt daher wie in jedem anderen Urlaubsort auch darauf an, dass man etwas Glück mit dem Wetter hat.

Tipp: Von Mai bis Oktober sind Reisen zu den Malediven am gĂĽnstigsten

Das liegt daran, dass in diesem Zeitraum die Regenwahrscheinlichkeit höher ist. Da das Wetter auf den Malediven aber insgesamt immer sehr schön ist, kann es sich für den ein oder anderen durchaus lohnen, das Risiko einzugehen.

Malediven Atolle und deren Entstehung

Die Malediven Atolle sind Gruppen von Inseln, die ringförmig wie die Perlen einer Perlenkette angeordnet sind. Diese ringförmigen Atolle sind nirgends anders auf der Welt in der Größe vorzufinden, wie es auf den Malediven der Fall ist. Der Ursprung der Atolle ist bis heute nicht gänzlich geklärt: Es wird davon ausgegangen, dass das Absinken des Meeresspiegels in der Eiszeit größere Korallenriffe freigelegt hat. Daraus sollen sich für einige Zeit größere und teilweise zusammenhängende Landmassen gebildet haben.

Mit dem erneuten Anstieg des Wasserspiegels wurde zwar ein Großteil der Landmassen wieder weggespült, an einigen Stellen schütteten sich jedoch Sandbänke über den abgestorbenen Korallen auf. Diese Sandbänke wurden im Zusammenspiel mit organischem Abfall zum Nährboden der Pflanzen- und Tierwelt an Land. So entstand vor etwa 15.000 Jahren das Bild der Malediven, welches wir heute kennen. Einige Forscher vermuten, dass die über dem Meeresspiegel liegenden Landmassen vor vielen Jahren deutlich größer waren. Der Großteil wurde durch die Erosion des Meeres allerdings abgetragen.

Fragen und Antworten zu den Malediven Atollen

Die Liste der Atolle auf den Malediven ist lang. Umso wichtiger ist es, dass du das passende Atoll für dich finden und somit die ideale Basis für deinen Traumurlaub schaffen kannst! Welches Atoll dabei deinen individuellen Wünschen und Ansprüchen gerecht wird, erfährst du hier!

Welches Atoll ist das schönste oder beste?

Zu dem Thema „Welches Atoll ist das beste“ herrschen sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Urlaubern verschiedene Meinungen. Alle Atolle haben ihre ganz eigenen, wunderschönen Urlaubsziele, die verschiedene Vorzüge und Sehenswürdigkeiten bieten: Das Addu Atoll ist beispielsweise weniger für seine Traumstrände als für seine Einheimischeninsel Gan und deren Straßenverbindungen zu 4 benachbarten Inseln bekannt. Es eignet sich daher eher für Urlauber, die den Kontakt zu den Einheimischen suchen oder die Malediven auf eigene Faust entdecken wollen, egal ob mit dem Fahrrad oder gar zu Fuß.

Als besonders schön gilt unter anderem das Ari Atoll, welches viele atemberaubende Resorts beheimatet. Es kommt daher in erster Linie auf jeden einzelnen Urlauber und dessen Vorstellungen vom Malediven-Urlaub an.

Welches Malediven Atoll ist im September besonders zu empfehlen?

Ernsthafte Unterschiede in Bezug auf das Klima kann man auf den Malediven nicht ausmachen, daher kann auch kein spezielles Atoll besonders empfohlen werden. Im September herrscht noch der SĂĽdwest-Monsun, weshalb sich Taucher oft fĂĽr Resorts auf der Ostseite eines Atolls entscheiden.

Welches Malediven Atoll ist zum Schnorcheln am besten geeignet?

Zum Schnorcheln eignet sich eigentlich jedes Resort auf den Malediven, welches ĂĽber ein eigenes Hausriff und viele Einstiege verfĂĽgt. Besonders zu empfehlen sind Bathala, Biyadhoo, Eriyadu, Filitheyo oder auch Vilamendhoo.

Zum Tauchen auf den Malediven wähle ich welches Atoll?

Tauchen kannst du heute in nahezu jedem Resort auf den Malediven. Jedes Atoll bietet einige atemberaubende Tauchspots, die mit dem Schnellboot innerhalb von maximal 60 Minuten erreicht werden können. Vieltaucher sollten nach einem Resort Ausschau halten, welches ein eigenes Hausriff bietet. Hier kann zusammen mit dem Tauchbuddy noch nach dem Ausflug die eine oder andere Unterwasser-Sehenswürdigkeit erspäht werden. Folgende Inseln würden wir Tauchprofis empfehlen:

  • Biyadhoo: Hier steht auf der gesamten Insel und bei dem GroĂźteil der Besucher das Tauchen im Vordergrund. Ein schickes Riff wartet direkt vor der KĂĽste.
  • Bathala: Das Hausriff kann ĂĽber sechs Einstiege erkundet werden und bietet damit reichlich Abwechslung. Auch Tauchgänge bei Nacht stehen hier regelmäßig auf der Tagesordnung.
  • Eriyadu: Hier tummeln sich rund um das Hausriff gerne ein paar Mantarochen – eine gute Empfehlung fĂĽr alle, die die durch das Meer schwebenden Bewohner noch nicht von ihrer Sichtungsliste streichen konnten.
  • Filitheyo: Als Vieltaucher hast du vielleicht schon die notwendigen Qualifikationen des Wracktauchens erlernt: Vor der KĂĽste von Filitheyo wartet ein versenktes Wrack auf dich, in dem sich gerne ein paar Riffhaie tummeln.

Welches Malediven Atoll wähle ich, wenn ich Walhaie sehen möchte?

Walhaie sind für viele Urlauber die Traumsichtung auf den Malediven. Wann und wo man den größten Fisch der Welt antrifft, ist letztendlich eine Frage des Glücks. Eine Walhai-Sichtungsgarantie existiert nie, allerdings gibt es einige Plätze, an denen die Wahrscheinlichkeit, auf Walhaie zu treffen, besonders hoch ist. Walhaie ziehen auf ungefähr gleichen Bahnen um die Atolle – ganzjährig.

Besonders zu empfehlen ist das Ari Atoll mit Resorts wie Athuruga, Lily Beach, Velidhu oder Angaga. Außerdem sollen in der Hanifaru-Bucht auf der östlichen Seite des Baa-Atolls jedes Jahr von Mai bis November bis zu 100 Walhaie innerhalb eines recht engen Radius gesichtet werden. Mithilfe von Satelliten-Aufnahmen und einer speziellen Software konnten die gepunkteten Muster ausgezählt werden. Ebenfalls versprechen das Gaafu und Thaa Atoll im Süden eine hohe Wahrscheinlichkeit, diese majestätischen Tiere dort zu sichten.

Grundsätzlich gilt: Während des Nordwest-Monsuns (Frühling) läuft das planktonreiche Wasser durch die Kanäle im Osten eines Atolls ab, sodass auf dieser Seite eher Walhaie zu sichten sein werden. Während des Südost-Monsuns verhält es sich gegensätzlich.

Jetzt Top Deal buchen!

Der Traum vom Traum

Herz IconFür welches Atoll du dich auch entscheiden solltest: Die Malediven überzeugen flächendeckend mit einer wunderschönen Natur sowie atemberaubenden Stränden und Lagunen. Vor allem jedoch für Urlauber mit speziellen Anforderungen und Wünschen wie es bei Tauchern beispielsweise oft der Fall ist, empfiehlt es sich, ein genaues Bild von den jeweiligen Atollen auf den Malediven zu erlangen, um somit die ideale Grundlage für den persönlichen Traumurlaub schaffen zu können. Ist dies erst einmal getan, steht dem Urlaub im Traumparadies garantiert nichts mehr im Weg!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Du hast diesen Beitrag noch nicht bewertet.
4.4 Sterne bei 107 Bewertungen
Reise buchen
Malediven Deals

Suche dir selbst eine individuell Malediven-Reise heraus!

Jetzt kostenlos Rechner nutzen
Malediven entdecken